Die Ehe ist nicht nur die Vereinigung zweier Personen, sondern auch die Schaffung eines Akzeptanzraums für eine völlig andere Person. Jeder Tag ist anders als der andere; So wie jeden Tag etwas Neues von einem Partner entdeckt wird, so wie das Leben nicht ausreicht, um einen Menschen wirklich kennenzulernen. Für zwei Verliebte ist es nicht wichtig, wie lange sie sich kennen, sondern es wird die Intensität ihrer Gefühle berücksichtigt, die sie dazu bewogen haben, den Bund fürs Leben zu schließen und als Ehemann und Ehefrau zusammen zu sein. Genauso viele sagen, dass Überschwemmungen verhindert werden können, aber niemals die Emotionen zweier Menschen, die sich zutiefst und unsterblich lieben.

Hochzeiten können auf verschiedene Weise von Personen durchgeführt werden, die von der Regierung und der Kirche ordnungsgemäß lizenziert wurden, wie z. B. Priester, Anwälte, Regierungsbeamte und sogar Führer kultureller Minderheiten, je nach den Vorlieben der zu heiratenden Paare. Ihre Entscheidung hingegen wird im Wesentlichen von religiösen Überzeugungen und Mitgliedschaften, kulturellen und angestammten Lehren, finanziellem und sozialem Ansehen und anderem beeinflusst.

Die meisten Paare, insbesondere die allgemein religiösen, bevorzugen kirchliche Trauungen, bei denen das Lesen ausgewählter Verse in der Bibel, die sich auf die Ehe und das Eheleben beziehen, Hochzeit in erster Linie ein großer Teil der Zeremonie ist. Je nach religiöser Konfession kann eine Person, die die Trauung vollzieht, ein Priester, ein ehrwürdiger Pastor oder ein Bruder sein, dem von der Kirche und der Regierung die Erlaubnis erteilt wurde, eine Ehe zu heiligen. Vor der Zeremonie durchlaufen Braut und Bräutigam eine Reihe von Seminaren und Beratungen in Bezug auf das Eheleben, verantwortungsvolle Elternschaft und dergleichen, bevor sie eine Erlaubnis oder Lizenz zum Heiraten erhalten. Die Vorbereitung auf eine kirchliche Trauung ist insbesondere für katholische Kirchen komplizierter, da sie an viele Richtlinien und Anforderungen gebunden sind, die Paare erfüllen müssen, bevor sie eine Genehmigung erhalten.

Standesamtliche Trauungen, die üblicherweise von Anwälten geheiligt werden, sind bequemer, solange die beiden einwilligenden Parteien volljährig und ledig sind und keine elterliche Zustimmung benötigen und von Vertretern beider Parteien bezeugt werden. Zeremonien dieser Art fehlen die Nebensächlichkeiten und Sentimentalitäten, die kirchliche Trauungen haben, da standesamtliche Trauungen grundsätzlich kurz und sachlich durchgeführt werden.

Für diejenigen, die zu einigen ethnischen Rassen gehören, wird der gewählte Anführer des Clans, normalerweise das älteste Mitglied, von den übrigen Mitgliedern anerkannt, um Hochzeitszeremonien zu leiten. Obwohl es Kontroversen über seine Gültigkeit gibt, haben ethnische Gruppen ihre eigenen Gesetze, die nur für ihre Mitglieder gelten.

Ganz gleich, wie Sie Ihre Hochzeit gestalten und wen Sie Ihrer Ehe heiligen möchten, was zählt, ist, dass Sie und Ihr Partner vereint sind, Ihre Gelübde ablegen und Ihre Liebe zueinander bekennen, damit die ganze Welt es weiß.

Categories: Business